Die Mosel

Tief eingeschnitten in die Schichten des Rheinischen Schiefergebirges bildet das Tal der Mosel die Grenze zwischen Eifel und Hunsrück. Mit ihren anmutig gelegenen Dörfern und Städtchen, dem abwechslungsreich gewundenen Lauf des Flusses und den steilen Hängen gehört diese Landschaft sicherlich zu den reizvollsten Deutschlands.

 

Von der Quelle am Westabhang der Südvogesen bis zur Mündung in den Rhein bei Koblenz beträgt die Länge der Mosel 545km. Damit ist sie noch vor dem Main der längste Nebenfluss des Rheins.

 

Die Natur hat im Laufe von Jahrmillionen eine Landschaft entstehen lassen, die kaum ihresgleichen hat. Nur ungern trennt sich der Blick von den mit Rebstöcken bestandenen Hängen, von den engen und winkligen Dörfern, die sich zwischen Weinbergen und Fluss drängen, und von den alten Stadtanlagen, deren Ursprünge bis in die Römerzeit zurückreichen. Aber hinter jeder Krümmung des Tals erwartet den Besucher ein neues Bild, das vielleicht noch reizvoller erscheint als das soeben gesehene.

 

Gegenüber den begrenzenden Bergländern von Hunsrück und Eifel ist das Moseltal klimatisch besonders begünstigt. Der schon seit der Römerzeit hier betriebene Weinbau weist darauf hin. Der Frühling hält mit der Apfelblüte seinen Einzug bereits gegen Ende April (Kirschblüte Anfang April), in den höher gelegenen Teilen von Hunsrück und Eifel jedoch erst vier Wochen später.

 

Eine ganz besondere wirtschaftliche Bedeutung für das Moselgebiet hat seit je der Weinbau.

Mehr als 4000 Winzer in über 100 Weinorten bewirtschaften heute rund 9.000 Hektar Weinbergsfläche mit etwa 55 Millionen Rebstöcken entlang der 243 Kilometer langen deutschen Mosel zwischen Perl an der französischen Grenze und Koblenz.

Wichtigste Rebsorte ist der Riesling, der als beste Weißweinsorte der Welt gilt, und der auf den Schieferböden der Steillagen hervorragende Wachstumsbedingungen findet. Die Winzer an Mosel, Saar und Ruwer sind weltweit für ihre feinfruchtigen, eleganten und mineralischen Rieslingweine bekannt. Eine regionale Spezialität ist die Rebsorte Elbling. Weitere wichtige Rebsorten sind Müller-Thurgau (auch als Rivaner bekannt), Weißer Burgunder (Pinot blanc) und Blauer Spätburgunder (Pinot noir).