Spricht man von der Eifel, so versteht man darunter heute landläufig das Gebiet im Viereck der Städte Aachen, Köln, Koblenz und Trier. Diese vereinfachte Betrachtung ist zwar geographisch und geologisch nicht ganz korrekt, werden doch Teilbereiche anderer Landschaften der Eifel zugeschlagen, trifft aber im wesentlichen die Sachlage. Von diesen Eckpunkten, Aachen, Köln, Koblenz und Trier, ist das Gebiet "Oberes Kylltal" jeweils 80 km entfernt.

 

Das Obere Kylltal liegt also im zentralen Teil der Eifel und gehört zur Vulkaneifel. Das landschaftstypische Element dieses Teils der Eifel ist, wie der Name schon sagt, der Vulkanismus mit seinen typischen Erscheinungsformen, Maaren, Trockenmaaren, Explosionstrichtern und Vulkankegeln. Die nördlichsten Zeugen (Vulkankegel "Goldberg" bei Ormont) der vulkanischen Tätigkeit, die vor etwa 10.000 Jahren zur Ruhe kam, liegen im Bereich des Erholungsgebietes Oberes Kylltal.

 

Kleinräumiger betrachtet hat aber der Fluß "Kyll" (Quelle bei Losheim) gemeinsam mit seinen Nebenflüssen das Erholungsgebiet gestaltet. Mit dem Beginn der Heraushebung des Gebirges hat die Erosionsarbeit des Flusses eingesetzt und im Laufe der Zeit der Landschaft ihr heutiges Aussehen gegeben. Eine wichtige Grenze, die durch den nördlichen Teil des Gebietes verläuft, ist die europäische Zentralwasserscheide, die die Flußregion von Maas und Rhein trennt. So fließt die bei Schmidtheim entspringende Urft in die Rur und diese in die Maas. Alle anderen Flüsse, auch die Kyll, als Fluß mit dem größten Einzugsgebiet in diesem Bereich, fließen dem Rhein zu.

 

Das Erholungsgebiet "Oberes Kylltal" orientiert sich an einer Landschaft und nicht an Gemeindegrenzen, ja nicht einmal an einer Landesgrenze.

Das Gesamtgebiet ist ca 235 Quadratkilometer groß. Hiervon gehören ca. 95 Quadratkilometer zur Gemeinde Dahlem und somit zum Bundesland Nordrhein-Westfalen. 140 qm liegen im Bundesland Rheinland-Pfalz und gehören zur Verbandsgemeinde "Obere Kyll".

 

Die Verbandsgemeinde "Obere Kyll" ist eine Verwaltungseinheit im Landkreis Vulkaneifel. Es gehören ihr 14 eigenständige Ortsgemeinden (Birgel, Esch, Feusdorf, Gönnersdorf, Hallschlag, Jünkerath, Kerschenbach, Lissendorf, Ormont, Reuth, Scheid, Schüller, Stadtkyll, Steffeln) mit z.Zt. 8733 Einwohnern an.Die Bevölkerungsdichte beträgt 63 Einwohner je Quadratkilometer. Im Vergleich mit der gesamten Bundesrepublik mit 248 E/km², Nordrhein-Westfalen mit 506 E/km² und Rheinland-Pfalz mit 183 E/km² wird deutlich, daß es sich hier um einen sehr dünn besiedelten Raum handelt.

 

Im Oberen Kylltal kann also jeder Gast Ruhe, Entspannung und Erholung finden.